Hospiz Solothurn in Derendingen: Geschäftsleiterin an Bord

Nachdem der Verein Sterbehospiz Solothurn vor wenigen Wochen den Mietvertrag für das Hospiz Solothurn in Derendingen unterzeichnet hat, konnte unterdessen die Position der künftigen Geschäftsleitung des Hospizes mit Frau Cristina Pitschen besetzt werden. Cristina Pitschen hat ihre Tätigkeit bereits aufgenommen und arbeitet bis zur Eröffnung des Hospizes im Frühjahr 2022 mit einem reduzierten Pensum.

Cristina Pitschen, wohnhaft in Oberwil bei Büren, hat Ausbildungen in der Pflege und im Management. Nach der Ausbildung zur Diplomierten Pflegefachfrau HF, einem Nachdiplomstudium in Intensivpflege und einem Managementstudium hat sie während der letzten fünf Jahre erfolgreich die Spitex Grenchen als Geschäftsführerin geleitet.

«Der Vorstand ist begeistert, mit Cristina Pitschen eine ausgewiesene Fachkraft und eine starke Persönlichkeit für unser Hospiz gefunden zu haben!» meint Heidi Zumbrunnen, Präsidentin des Vereins. Und Cristina Pitschen ergänzt: «Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Menschen zu begleiten, zu betreuen und zu pflegen, auch in der letzten Phase des Lebens, ist wohl eine der wertvollsten Aufgaben im sozialen Gefüge. Die Eröffnung und Führung des ersten Hospizes im Kanton Solothurn ist eine grosse Chance und eine grosse Verpflichtung zugleich.» Gemeinsam mit Vorstand und Projektleitung wird Cristina Pitschen die Vorbereitungsarbeiten für die Eröffnung des Hospizes an die Hand nehmen.

Der Verein Sterbehospiz ist für den Betrieb des Hospizes in Derendingen weiterhin auf finanzielle Unterstützung von Spender*innen angewiesen! Die Mittelbeschaffung bei Privatpersonen, Institutionen und Stiftungen durch den Verein ist notwendig, da aufgrund einer fehlenden Kostendeckung von Leistungen der Palliativ Care das nachhaltige Gelingen des Projektes vom Fundraising-Erfolg abhängig ist. Parallel zur Mittelbeschaffung wird der Verein gemeinsam mit dem Patronatskomitee alles unternehmen, um die notwendige Unterstützung durch die öffentliche Hand zu erwirken.

(Quelle: Pressemitteilung Sterbehospiz Solothurn) (Bild: Logo Sterbehospiz Solothurn | Quelle: Verein Sterbehospiz Solothurn)
Nächster Beitrag
Geglückter «Marathon 2.0» mit 6’700 Finishern
Vorheriger Beitrag
FlowBank Challenger: Hüsler verpasst 4. Challenger-Titel
Menü